Lieblingscafé in Landshut und München

Als ich letztes Jahr in Los Angeles war, habe ich es geliebt, dass es überall Cafés gibt, in denen gesunde Smoothies und Bowls verkauft werden. Man hatte immer die Option, sich gesund zu ernähren und es war außerdem super lecker. Das hat mir hier in Deutschland definitiv gefehlt. Aber ich habe gute Nachrichten! Meine zwei Lieblingscafés in Landshut und in München können definitiv mit Cafés aus LA mithalten.

Der Saftladen in Landshut

Den Saftladen habe ich erst kürzlich entdeckt und finde die positive, familiäre Atmosphäre sehr einladend. Man wird herzlich willkommen geheißen und mit einer großen Auswahl an gesunden Bowls, Smoothies und hausgemachten Aufstrichen versorgt. Die Berrylicious Oats Bowl kann ich euch wärmsten weiterempfehlen.

Das Wagners in München

Das Wagners im Glockenbachviertel überzeugt mich nicht nur mit seiner tollen Lage direkt an der Isar, sondern ist mit seinen leckeren Smoothies, Salaten und Bowls auf jeden Fall einen Besuch wert. Aufs Wagners bin ich durchs Yoga gestoßen. Jeden Mittwoch gibt es von 6:30 Uhr bis 7:30 Uhr eine auf Spenden basierte Yogastunde von einer wundervollen Yogalehrerin. Ich mein, wie cool ist das bitte? Vor der Arbeit noch ins Yoga und anschließend gleich ein leckeres Frühstück genießen. Damit kann man doch super energiegeladen in den Tag starten. 

Wenn ihr die Cafés ausprobiert habt, dann sagt mir auf jeden Fall bescheid wie ihr sie fandet.

Alles Liebe
Ana

Selbstfürsorge 1×1

Selbstfürsorge – warum ist das überhaupt so wichtig?

Ganz einfach: Wenn es dir nicht gut geht und du dich nicht um dich selbst kümmerst, dann wirst du dich auch nicht gut um andere kümmern können. Es mag vielleicht ein paar Jahre gut gehen, dieses Thema weitgehend zu ignorieren, jedoch wirst du früher oder später an deine Grenzen kommen und total ausgelaugt sein. Am besten, du lässt es erst gar nicht so weit kommen! Die nachfolgenden Fragen, die du dir selbst stellen kannst, werden dir helfen, Selbstfürsorge zu priorisieren und das Thema mehr in dein Bewusstsein zu bringen.

IMG_6583

1. Gibt es etwas in deinem Leben das du verändern möchtest?

Selbstfürsorge bedeutet Balance in deine Innen- und Außenwelt zu bringen. Ist zum Beispiel dein Zuhause unaufgeräumt oder herrscht Chaos, dann fühlst du dich oft unmotiviert und gestresst. Veränderungen wie eine gesündere Ernährung, mit dem Rauchen aufzuhören oder besseren Schlaf zu bekommen wirken sich positiv auf dein Stresslevel aus.

2. Welche Aktivitäten bereiten dir Freude?

Vielleicht ist es Wandern, Lesen oder Kochen. Was auch immer es ist, nimm dir öfter Zeit dafür. Selbstfürsorge trägt einen großen Teil zu deiner inneren Zufriedenheit bei. Wenn wir ständig etwas für andere tun müssen, sei es für den Arbeitgeber, Freunde, Kinder, Partner, ohne wieder aufzutanken, wird unsere mentale Gesundheit darunter leiden. Mach es dir deswegen zur Gewohnheit regelmäßig „Self-Care-Time“ zu nehmen und tu etwas, das dir Spaß macht.


3. Wie kannst du Selbstfürsorge in deinen Alltag integrieren?

Achte darauf, dass egal wie stressig dein Tag ist, du dir trotzdem einen kurzen Moment Zeit für dich nimmst und darauf hörst, was dein Körper braucht – du wirst es dir selbst danken! Starte am besten gleich deinen Morgen mit Self-Care-Time, um sicherzugehen, dass du es nicht vergisst. Ich habe es mir zur Gewohnheit gemacht morgens eine kurze Yoga-Einheit zu machen, das hilft mir wach zu werden und danach fühle ich mich immer super! 😀

Sonntagsspaziergang

Um Kraft und gute Laune zu tanken habe ich heute meinen Sonntagvormittag im schönen Botanischen Garten verbracht. Die tropischen Pflanzen haben mir geholfen dem schlechten Wetter zu entfliehen. (Ich freue mich echt schon total auf den Frühling!) Kann übrigens allen Münchnern nur Empfehlen da mal vorbeizuschauen. Bis zum 17. März gibt es da noch Schmetterlinge zu bewundern.

Nun wünsche ich dir eine schöne Woche und hoffe, dass du dich und deine Selbstfürsorge ein bisschen mehr im Fokus hast! 🙂

Alles Liebe,
Ana